ÜBER UNS + MINDSHOTS + FRONTSHOTS + ILLEGALNETT + NAVI + MAIL

DE | EN
NO!art homepage  VOR | WEITER
Feedback 2006 suchen und finden im NO!art-Archiv

AKTUELL
KÜNSTLER
GALERIE
FEEDBACK
FILME
TEXTE
AUDIO
LINKS
MULTIPLES
RETRO
STATEMENTS
STATISTIK
NO STOCK
WIKIPEDIA

NO!art ist
die strategische
Kreuzung,
auf der sich
künstlerische
Produktion und
gesellschaftlich
kulturelle Aktionen
begegnen.

STUETZPUNKT
FOUNDATION

NO!manipulation

CHRONIK 2006

JAHR 1999 | 2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 |
2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017 | 2018 | 2019 | 2020 | 2021

TITEL Boris Lurie Portrait +++ Boris' Zustand +++ Boris' Befinden +++ Geschlossene Türe
+++ Shoah und Pinup +++ Kommentar +++ Kunstwettbewerb +++ Ugly Americans

+ + + + + + + + + + + + + + + + + + + +

ALEKSEY DAYEN: Aktuelle Portraits von Boris | New York am 16.01.2006 :

Boris Lurie on 01/18/2006, photo by A. DayenBoris Lurie on 01/18/2006, photo by A. Dayen

+ + + + + + + + + + + + + + + + + + + +

GERTRUDE STEIN: Über Boris' Zustand | New York am 18.02.2006 | Ich habe heute in der Früh das Krankenhaus angerufen, und die Schwestern haben mich mit ihm in seinem Zimmer verbunden. Er griff zum Telefon und versuchte, mit mir zu reden. Er verstand, als ich sagte, ich würde am Telefon sein. Er murmelte etwas wie OK. Seine Telefonnummer im Krankenhaus ist 212-746-5000. Vielleicht erreicht ihr ihn. Eure Gertrude. mehr

+ + + + + + + + + + + + + + + + + + + +

ALEKSEY DAYEN: Boris' Befinden | New York am 18.02.2006 | Hallo an alle: Ich sah Boris heute. Er ist in der gleichen Form, wie er am Mittwoch war. Der einzige Unterschied: er ist sehr ruhig, ich denke, das bewirken die Medikamente. Er liegt jetzt in einem Zweibettzimmer. Boris versuchte, etwas zu schreiben, aber ich konnte keinen Sinn darin erkennen. Im Grunde zur Zeit nichts neues. Wir alle hoffen für ihn das Beste und wünschen ihm eine baldige Genesung. --- Euer Aleksey mehr

+ + + + + + + + + + + + + + + + + + + +

DIRK TOLKSDORF: Kurzgeschichten | Bremerhaven am 01.04.2006 | mal sehen, war eigentlich erst der anfang, aber dennoch kein turkey-text, gelle.
DEPP Die Pogo-Partei der Mitte   Asi-Treff   Ausgemustert Mustermensch

Geschlossene Türen
Sie saß auf dem Bettrand in einem Gang eines städt. Krankenhauses in einer kleineren Großstadt am westlichen Ende des Ruhrgebiets. Ihr Freund oder besser zu dem Zeitpunkt: der Typ mit dem sie in der gleichen Wohnung wohnte, die auf ihren Namen lief, lag mit einer Überdosis Junk, verkabelt durch verschiedene Schläuche durch die eine Flüssigkeit rann die intravenös injiziert, sein leben zu dem Zeitpunkt garantierte, in eben diesem Bett.
„Ich kann nicht mehr. Ich mach das nicht mehr mitmachen….“ Begann sie ihre theatralische Ansprache. Ihre braunen Augen blitzten stahlblau von der Qualität des Heroins.
„Du bist so kaputt…“ Sie konnte ihn nicht ansehen „…die haben dich kaputt gemacht..“ verbesserte sie sich schnell, ..“ich bin auch kaputt, aber ich kann nicht mehr so weitermachen…“
Er schaute sie an und streichelte sie über ihren Rücken. Er liebte sie in seiner von ihr bezeugten Kaputtheit. „Es wird alles wieder gut..“ „…ich will damit aufhören…“
Während er zu ihr sprach und es in diesem Augenblick meinte was er sagte, er war davon überzeugt so das es keinen Zweifel gab, bemerkte er ihren Gesichtsausdruck. Er betrachtete ihr Gesicht von der Seite da sie ihn nicht ansah. Es bemerkte einen bis daher fremden Zug in ihrem Ausdruck, fremd und eine Spur linkisch.
Etwas war anders in diesem Moment, etwas war sonderbar an dieser Situation. Er fühlte sich betrogen. Er spürte dass sie getrennt waren, sie nicht mehr in die gleiche Richtung schauten.
Er fühlte durch den Drogennebel hindurch, das sie zum ersten Mal unehrlich zu ihm war.
Er spürte dass es vorbei war etwas unwiderruflich zerrissen war. mehr

+ + + + + + + + + + + + + + + + + + + +

DIETMAR KIRVES: Notiz zu Reichelts Film "Shoah und Pinups" | Berlin am 20.04.2006 | Eine Produktion von Reinhild Dettmer-Finke und Matthias Reichelt. Ein Film ueber einen alten Mann, der in seiner Krankheit im hohen Alter zu einer Dokumentation ueberredet wurde.

Es fehlen jegliche Informationen ueber die Mitbegruender der NO!art-Bewegung Sam Goodman und Stanley Fisher, durch die und mit denen er erst als NO!art-Kuenstler bekannt wurde.

Ebenso fehlen Informationen über seine ehemalige Freundin und Galeristin Gertrude Stein, die ihn gefoerdert hat, den Galerist Janos Gat, der die letzten Ausstellungen von ihm in New York organisierte, und seine vielen Freunde, die er zur NO!art-Bewegung motivierte.

Es fehlt auch jegliche Information ueber die NO!art-Webseite, die mit seiner finanziellen Unterstuetzung seit dem Jahre 2000 im Internet betrieben wird. Siehe  www.no-art.info. Dort gibt es bereits informative Filme über Boris Lurie als Videostream zu sehen, wie der von Amikam Goldman "NO!art Man" und den von Naomi Tereza Salmon "optimistic - disease- facility".

Es gibt keinen Hinweis über sein poetisches Werk Geschriebigtes-Gedichtigtes, das in einem umfangreichen Buch anlaesslich seiner Ausstellung in der Gedenkstätte Weimar-Buchenwald veröffentlicht wurde. Im kuenstlerischen Werk von Boris Lurie gibt es nur vereinzelte Werke, die das Thema Shoah und Pinup beruehren und keinerlei bildhafte Beziehung zum Irakkrieg. Sein Werk ist vielmehr geprägt von dem Motto, dass "NO!art die strategische Kreuzung ist, auf der sich kuenstlerische Produktion und gesellschaftlich-kulturelle Aktion begegnen".

Es erweist sich hier mal wieder, dass Filmer, die Zugang zu oeffentlichen Veranstaltungsplaetzen haben, Dokumentationen lancieren können, die nur bruchstueckhaft ein Bild von einer Person zeichnen, das nicht der Wirklichkeit entspricht. Warscheinlich handelt es sich hier um Trittbrettfahrer auf der Holocaust-Schiene.

Was soll das eigentlich heissen: Shoah und Pinup? Laesst sich solch ein Thema so billig abhandeln?

Leider kann Boris Lurie zu diesem Film nichts mehr sagen, da er schon des laengeren nicht mehr kommunizieren kann und sich in einem Pflegeheim befindet.

weiterführend FILM-INFO

+ + + + + + + + + + + + + + + + + + + +

WOLFGANG ROELEN: Kommentar "Lurie-Shoah und Pinups" | Berlin am 21.06.2006 | Dokumentation von Reinhild Dettmer-Finke und Matthias Reichelt. Der Kommentar von Dietmar Kirves ist korrekt. Alles wirklich Brisante und Relevante für die Politik und Kunst von heute kommt in dem Film nicht vor.
Deshalb lesen:  Boris Lurie, Seymour Krim: NO!art, Köln/Berlin 1988

+ + + + + + + + + + + + + + + + + + + +

GERDA SCHMIDT: Einladung Konzert Ugly Americans | Berlin am 17.07.2006 .


Guantanamo - Wer lacht fliegt raus!
Deklarationen, Pamphlete, Tiraden, Testamente
Mit: Stein, Papenfuß, Weber, Knofo und anderen
Band: Ugly American
Musik: DJ Stammheim
Am 11. Oktober 2007 ab 22 Uhr im Kaffee-Burger

+ + + + + + + + + + + + + + + + + + + +

CLAUDIA APPELT: Kunstwettbewerb | Berlin am 01.04.2006 :


"Kunstwettbewerb" Caritas Altenhilfe

nach oben  

line
© https://feedback.no-art.info/de/2006.html