mehr InformationenANTHOLOGIE + WIKIPEDIA + INFO + SHARE + MAIL NAVIGATION | DE | EN
NO!art homepage <<< | >>>
Feedback 2012 suchen und finden im NO!art-Archiv
A K T U E L L
KÜNSTLER
FEEDBACK
FILME
GESCHRIEBENES
HÖRSTÜCKE
LINKS
MULTIPLES
RETRO
SENTENZEN
STATEMENTS
STATISTIK
ÜBER UNS
LURIES TESTAMENT
MANIPULATION

N O ! a r t  ist
die strategische
Kreuzung,
auf der sich
künstlerische
Produktion und
gesellschaftlich
kulturelle Aktionen
begegnen.

mail
 
JAHR: 2017 | 2016 | 2015 | 2014 | 2013 | 2012 | 2011 | 2010 | 2009 | 2008
2007 | 2006 | 2005 | 2004 | 2003 | 2002 | 2001 | 2000 | FRÜHER

click and view Waste Land  click and view Ton-Steine-Scherben  click and view Menschenrechte
click and view Lurie in Florenz  click and view Abrissekstase + KONONO  click and view Burtt's Family
click and view ONONON/OFFOFFOFF  click and view Trommelmarathon
click and view Das gestochene Argument

zum Seitenanfang
CHRISTINE EBELING: Einladung ononon / offoffoff | Hamburg | 26-10

Wir möchten herzlich einladen zu einem Besuch unserer Installation. Der Name unseres Kollektivs ist dem der NO!art Bewegung sehr verwandt, wie auch die Inhalte unserer Konzepte. Erst durch die Begegnung mit Daniel Caleb Thompson und mir Christine Ebeling, vor einigen Monaten, ist das Kollektiv entstanden und somit noch mit dem Beginn einer ungewissen Zukunft beschäftigt.
Wir würden uns freuen, wenn wir uns über weitergehende Verbindungen austauschen könnten und natürlich freuen wir uns über Besuch, ob zu unserer "Ausstellung" oder im Gängeviertel.
Weitere Konzepte werden von uns gerade ausgearbeitet und ich könnte mir sehr gut vorstellen, eine Veranstaltung zu NO!art im Gängeviertel zu planen und durchzuführen, falls daran Interesse besteht. Unsere künstlerische Bespielung/Besetzung der 12 Häuser in der Innenstadt Hamburgs ist wohl einer der besten Beweise, dass Kunst das Leben entscheidend beeinflussen kann.

ebelin noart 1
ebelin noart 2
ononon / offoffoff |Eine interaktive Rauminstallation zum kollektiven Stimmungsbild
NoArtCollective | featuring Christine Ebeling / Daniel Caleb Thompson
Eröffnung: Donnerstag 01.11.2012 19:00h | Einführung: Johannes Lothar Schröder
Ausstellung: 02.-23.11.2012 | geöffnet donnerstags und freitags 17 - 20h
EINSTELLUNGSRAUM e.V. | Wandsbeker Chaussee 11 | 22089 Hamburg
weiterführend:  linkGängeviertel  linkEinstellungsraum
zum Seitenanfang
WERKSTATT DER KULTUREN: Waste Land | Berlin | 27-08

Lixo Extraordinário | Waste Land | PosterWissmannstr. 33 | 12049 Berlin | 30.08.2012 um 19:00 Uhr
PERSPECTIVA AMÉRICA LATINA
Lixo Extraordinário (Waste Land)
Dokumentarfilm,Brasilien 2009, 99 Min., Regie: Lucy Walker, João Jardim und Karen Harley
Catadores nennen sie sich,die selbstständigen Recycling-Spezialisten, die auf der Müllkippe Jardim Gramacho in Rio de Janeiro praktische Mülltrennung betreiben. Dabei sammelt jeder von ihnen nur einen bestimmten Stoff: PVC oder Polycarbonat, Glas oder Pappreste, Alu oder Schwermetall. So arbeiten Tausende für sich und doch auch gemeinsam. Treffpunkte sind Irmas Imbissstand und die Waage des Zwischenhändlers, der die kargen Preise bestimmt. Drumherum hat die Gewerkschaft der Müllsammler für eine Klinik und einen Kindergarten gesorgt. So leben sie zwar am Existenzminimum, aber doch einigermaßen selbstbestimmt.
Der Bildhauer und Fotograf Vik Munizwurde 1961 in São Paulo als Kind armer Leute geboren. Heute lebt er in New York, seine Arbeiten sind in Galerien in aller Welt zu sehen. Muniz will hier die Porträtierten aber auch zu Mitproduzenten machen. Dies bringt ihn auf die Müllkippe und zu den Catadores, mit denen er Klassiker europäischer Malerei aus Abfall nachlegt. In einer Lagerhalle werden die riesigen Müllcollagen aus der Höhe fotografiert, bevor die Fotos zur Auktion wandern. Nach langwierigen Diskussionen und mehrere Terminverschiebungen wurde die größte Mülldeponie Lateinamerikas vergangenen Juni geschlossen.
Der Film hat zahlreiche Preise auf verschiedenen renommiertenFilm-Festivals gewonnen, unter anderem den Publikumspreis bester Dokumentarfilm der BERLINALE 2010 sowie eine Nomierung für den OSCAR 2011 für den Besten Dokumentarfilm.
Executive Producer: Fernando Meirelles (City of God), Musik: Moby
Mit freundlicher Unterstützung
des Filmverleihs Downtown Filmes, Rio de Janeiro.

weiterführend:  linkWerkstatt der Kulturen
zum Seitenanfang
CARL MAI: Ton Steine Scherben-Ausstellung | Berlin | 20-08
Ton Steine Scherben-Ausstellung
Ausstellungserföffnung am Samstag 25. August 2012 um 15 Uhr
in der THE BROWSE GALLERY | Marheinekehalle | 10961 Berlin-Kreuzberg
mit RPS Lanrue, Kai Sichtermann, Funky K. Götzner, WolfgangSeidel u. a.

„Keine Macht für niemand“ ist heute ein Klassiker, Rio Reiser tot und Scherben-Managerin Claudia Roth Vorsitzende einer neokonservativen Partei. Angesichts solch schwerwiegender Umwälzungen haben sich sogar die verbliebenen Mitglieder von Deutschlands prägendster Politrock-Band wieder zusammen­gerauft. Die 40-jährige Wiederkehr des  Erscheinungstages ihres besten Albums begehen die Reste von Ton Steine Scherben mit einer nicht mehr erwarteten Versöhnung. — TIP, Berlin

weiterführend:  linkTonSteine Scherben
zum Seitenanfang
MARTIN KIRVES: Das gestochene Argument | Berlin | 30-07
Martin Kirves Das gestochene Argument

MARTIN KIRVES: DAS GESTOCHENE ARGUMENT

Anhand der Grafikfolge Daniel Chodowieckis »Natürliche und affectirte Handlungen des Lebens« untersucht Kirves das Bild als Mittel der Aufklärung. Er zeigt, inwiefern der den »ganzen Menschen« bestimmende Zusammenhang von Empfinden, Denken und Handeln durch das Bild sowohl reflektiert als auch geformt werden kann. »So wenig es erkannt wird, so wahr ist es, dass der Mensch das wichtigste seiner inneren Bildung dem Einflusse der schönen Künste zu danken hat«, so Johann Georg Sulzer. Es ist der erkenntnistheoretische Wert, der dem Bild innerhalb der Aufklärungsepoche beigemessen wurde. Dieses kann Kirves anhand der von Georg Christoph Lichtenberg in Auftrag gegebenen Grafikfolge exemplifizieren. Mit für die Aufklärungsepoche wesentlichen Begriffen wie »Unterricht«‹, »Gebeth«, »Empfindung« oder »Kunst Kenntnis« versinnbildlichen die Grafiken eine Popularphilosophie, die die von Sulzer formulierten Maßgaben einer »Kunst der Aufklärung« erfüllt. Der Autor entwirft ausgehend von der Bildfolge Chodowieckis nicht weniger als eine sowohl historische als auch systematisch angelegte Bildtheorie der Aufklärung. (Reimer)

607 Seiten | 25 x 18 x 3,5 cm | 39 farbige und 132 s/w Abbildungen
Dietrich Reimer Verlag Berlin 2012| linkwww.reimer-verlag.de
ISBN 10: 3496014644 | ISBN 13: 9783496014645
weiterführend:  linkMartin Kirves  linkDas gestochene Argument
zum Seitenanfang
RUSEN ESER-BERNARD: Menschenrechte in Ägypten | Berlin | 19-07

hiermit möchten wir Sie auf folgende Veranstaltung diesen Sonntag, den 22. Juli um 18:30 Uhr in der linkWerkstatt der Kulturen in Berlin hinweisen.:

Geschlechterdemokratie und Menschenrechte in Ägypten
Geschlechterdemokratie und Menschenrechte in Ägypten
zwischen Revolution, Militär und Islamismus

Das vorläufige Ergebnis der ägyptischen Revolution ist die Dominanz islamistischer Parteien und die formale Machtübergabe des Militärrats an den neuen Präsidenten. Im Kontext der noch dominierenden Militärherrschaft und des Aufstiegs der Moslembruderschaft ergeben sich viele Fragen: Welche Perspektive hat der politische Kampf um Geschlechterdemokratie und Menschenrechte in Ägypten? Welche Veränderungen hat es seit dem 25. Januar 2011 gegeben? Wie wirkt sich die aktuelle Machtkonstellation auf die neue Verfassung aus?

weiterführend:  linkWerkstatt der Kulturen
zum Seitenanfang
DOMINIK STAHLBERG: Zur Lurie Show in Florenz | Massa/Italien | 25-06

Hallo Dietmar!
— nach kaputtem auto und nach kaputtem ich (lebensmittelvergiftung, verfickter italien-doener) hier die Florenzgeschichte
— komplete ablichtung des "beschaften" katalogs, mit vielen infos, neue namen der BLAF, werkverzeichnis lurie ect, ect.
— fotos der austellung, foto von mir passend zu meinem bericht der austellung, foto von dr.capanovo(der typ im weissem hemd), foto buffet..?!
— ein bericht ("Now you can forget all your old ideas" in deutsch und englisch) meinerseits fuer die no!art feedback seite mit besagtem foto.
—sag an was du denkst, wir muessen uns jetzt bewegen, irgendwas auf die beine stellen,sonst frisst die BLAF uns alle auf!
—das sind alle angehaengten dateien, vergleiche bitte ob alles mit durchgekommen ist, weil grosse quantitaet, und gib mir ein OK wenn du alles hast.
sende clayton ein copy bitte ... und gruesse ihn von mir.
gruesse, bis die tage.....Dominik

Dominik Stahlberg vor einem Werk von Boris Lurie in der Florenz-Ausstellung 2012

Now you can forget all your old ideas. Was für eine linkShow. Was für ein Catering Welch nettes Team. So schöne Frauen...beeahhh! Eine elitäre Boris Lurie Austellung. Sowas hätte ihm nicht gefallen. Fotografieren und Videoaufnahmen strengstens verboten! Lurie als Friedensengel, als Weltenretter. Lurie als Widerstand gegen alles Böse in der Welt. linkDr. Campanovo hielt eine "schöne" Rede, ein sehr ernster Mann mit sehr ernstem Gesicht.  Ein Banker, ein Haifisch, 15.000 Euros spendete er im Namen der BLAF dem Kennedy -Center — ohne mit der Wimper zu zucken ... cooler Typ, Boris hätte ihn geliebt ... Der Kurator lobte auf dieselbe Weise. Dumm nur, dass keiner Boris jemals kennengelernt hat. Der Katalog, ein einziges fürchterliches NO NO NO. Der einzig gute Mann bei der Präsentation war Paolo Baratella, extra eingeflogen aus Norditalien. Er erzählte von seinem Treffen mit Boris in den 60er Jahren in seinem Studio in Mailand. Er wunderte sich, warum er denn nun hier wäre, es gäbe Leute die Boris besser kennen würden. Ja, wir wundern uns auch! Das war jetzt laut Kurator die linkerste  Werkaustellung  von Boris in Europa (WTF!) Nicht mal der Kurator kennt die NO!art-Entwicklung. — Wir, die NO!art Künstler, müssen uns jetzt dagegen organisieren! Die BLAF versucht nun die Geschichte, unsere und Boris' umzuschreiben! Die BLAF versucht uns zu zerstören! — Ich fuhr mit schlechter Energie zurück nach Hause, so schlecht, dass der Motor meines Wagens kaputt ging ... auch dafür danke nochmal ... BLAF! — linkDominik  Stahlberg - NO!artist.

weiterführend:  linkBoris Lurie:NO!art of the 60's
zum Seitenanfang
NATALIA E. WOYTASIK: Trommelmarathon | Sapri | 15-06
Trommelmarathon | INFO
N.U. Unruh (einstürzende Neubauten) | Lars Neugebauer mit Boom Shack
Cikomo Paul & Crunky Town Orchestra

Anlässlich des 20-jährigen Bestehens des Waschhauses Potsdam am Kulturstandort Schiffbauergasse findet eine abendfüllende Trommelperformance mit vielen Trommelobjekten statt, welche von N.U. Unruh, lokalen Schlagzeugern und dem Publikum gestaltet wird. Für das Evenet werden Sticks und spezielle Trommeltische bereitgestellt, die im Stehen bespielt werden.
Groovende play-alongs sind der ideale Einstieg in die eigene Performance und somit "Startrampe" für das rhythmische Geschehen. Schweiß, viele Glückshormone, verbindendes Lachen, sowie die individuellen Akzente sind ständige Begleiter des Spektakels. Ob als aktiver Teilnehmer oder staunender Zuschauer - die Magie des Rhythmus zeigt hier ihr Gesicht.
Von Beatboxen bis Schrotttrommelnwird es auch abseits der Trommeltische die unterschiedlichsten Drum-Performances geben. Hunderte Sticks wirbeln in den Händen des Publikums um wilde Beats, Grooves und Takte zu kreieren ...

weiterführend:  linkWaschhaus Potsdam
zum Seitenanfang
TRASH TREASURE: Kunst in Abrissekstase | Liblar | 24-04
Kunst in Abrissekstase
linkKunst in Abrissekstase - Ist das Kunst oder kann das weg?

Eine offene Kunstaktion / Happening für Künstler und die, die es schon immer sein wollten. Ein Kunstprojekt in Erftstadt-Liblar, kuratiert und inszeniert von Gabriele Vorbrodt und Michael Staab. Ein Abrissgebäude verwandelt sich in ein riesiges Künstleratelier. 500 Liter Farben, Hunderte von Pinseln, Farbrollen, Mischeimer und andere Malerei Utensilien stehen bereit für das große Kunst-Happening „Kunst in Abrissekstase“ in dem leerstehenden und zum Abriss vorgesehenen Einkaufszentrum „Delta-Passage“ in Erftstadt-Liblar bei Bonn. Fast 100 Künstler und Beteiligte aus der Bevölkerung werden hier 30 Räume auf 1.800 qm Fläche in einer gemeinschaftlichen Aktion mit eigenen, vor Ort entstehenden Werken gestalten. Riesige Wandbilder, kleinere Werke und abstrakte oder ornamentale Motive werden an diesem zur Zerstörung vorgesehenen Ort ein positives Zeichen der Kreativität und des gemeinschaftlichen Arbeitens setzten. Neben den Malereien haben sich auch viele Künstler mit Objekten und Skulpturen angemeldet, die sie hier erschaffen wollen. Aber auch Performances und musikalische Beiträge werden den Ort für ein paar Tage mit Leben füllen, bis dann die Abrissbirne Platz für Neues schafft.
Ab Donnerstag den 26.4. wird in den Räumen gearbeitet.Am Samstag 28.4. ist dann großer Aktionstag mit Publikum, Performances und Musik. Es wird gemalt und das Publikum kann durch alle Räume gehen, beim Entstehen der Bilder zuschauen und die Performances erleben, bis zur großen musikalischen Abschlussperformance mit dem brachialen Industriesound von „Fanthomgaga“. Am Sonntag 29.4. werden die fertigen Werke als große Ausstellung mit Führungen durch die Kuratoren und Künstler zu besichtigen sein.
Den Initiatoren der Aktion, den Künstlern und Kuratoren Michael Staab,Köln und Gabriele Vorbrodt, Brühl, geht es nicht darum, dass hier große Meisterwerke für die Ewigkeit geschaffen werden, sondern um das kreative Gestalten an sich. Es sind die unsichtbaren Kräfte von Kunst und Kultur, die Gesellschaften stabilisieren können und die für Identität sorgen. Ausgerechnet in einem zur Zerstörung vorgesehenen Gebäude entsteht durch eine kreative und gemeinsame Handlung etwas Neues und Schönes. Zerstörung, Gestaltung und Neubeginn werden als Teil eines natürlichen Prozesses sichtbar gemacht.
Mehr Informationen: www.kunst-in-abrissekstase.de.
Termine: Donnerstag, den 26.04. und Freitag, den 27.04.2012 ab 10.00 Uhr bis 19.00 Uhr.
Vorbereitende Malaktionen für die angemeldeten Künstler, Personen und Gruppen.
Samstag, den 28.04.2012 | 10.00 Uhr bis 19.00 Uhr
Großer Aktionstag mit Mal- und Performanceaktionen vor Publikum.
17.30 Schlussansprachen und 18.00 Uhr Abschlusshappening mit dem brachial-eruptiven Industriesound von “Fanthomgaga“
Sonntag 29.4.2012 | 11.00 Uhr bis 16.00 Uhr
Öffentliche Besichtigung des Gesamtkunstwerkes.
Ort: Erftstadt Center Liblar, Holzdamm 6, 50374 Erftstadt
Kontakt und Informationen: kontakt@kunst-in-abrissekstase.de
Telefonische Rücksprachen unter:
Gabriele Vorbrodt: 0049 177 7507862 Michael Staab: 0049 152 07484416
Mehr Informationen zum Projekt auf der Homepage: linkwww.kunst-in-abrissekstase.de

weiterführend:  linkHandbuch
zum Seitenanfang
CHRISTOPH LINDER: KONONO No. 1 | Berlin | 29-03
Konono-Band

Wahnsinn in Kinshasa, "Weltmusik" einmal jenseits von kuschlig: Aus alten Teilen vom nahegelegenen Autofriedhof stellen die Mitglieder von Konono No. 1 ihre Daumenpianos oder Likembés her, die sie über verzerrte Gitarrenverstärker spielen. Die altertümlichen, riesigen Megaphone hingegen, die die Band aus der geschundenen Demokratischen Republik Kongo als Lautsprecher verwendet, können ihre Herkunft aus propagandistischen Hintergründen kaum verbergen. Westliche Zuhörer sind geschockt: Krautrock oder "Techno auf wirklichen Instrumenten" sind gebräuchliche Referenzen für die verzerrten, hochkomplexen Trance-Sounds der Band, leiten jedoch in die Irre, handelt es sich hier jedoch um eine Musik, die sich aus uralten, auch rituellen Traditionen speist, aber die Gegenwart keinesfalls verleugnet. Die federführenden Protagonisten der Congotronics Bewegung haben u.a. mit Herbie Hancock und Björk gearbeitet, ihre rohen Sounds wurden u.a. vom Animal Collective, von Shackleton und Mark Ernestus geremixt.
Location: Gretchen | Obentrautstraße 19 - 21 | 10963 Berlin-Kreuzberg | 21.00 Uhr
Konono No. 1: linkhttp://bit.ly/konono_berlinerzeitung
linkhttp://vimeo.com/13286442

zum Seitenanfang
KONRAD HEILIGER: Frieder Butzmann im Radio | Berlin | 08-02
Frieder ButzmannLautsprecherkakerlake
Im Film "Wall-E" marschiert eine Kakerlake über die Erde:
Fußtritte auf einer Lautsprechermembran. (Frieder Butzmann)
von Donnerstag auf FreitagNacht Deutschlandradio Kultur 0:05 bis 1:00 Uhr
Burtt's Family Combo
Kakerlaken schleichen über die Lautsprechermembran
Rhythmus vom Helikopter-Rotor ertönt
ein DDR-Rührmixer fliegt bedrohlich durch das All
der Synthesizer Arp 2600 spricht wie ein Roboter &hellip;&hellip;
Mehr hier:linkhttp://www.dradio.de/dkultur/sendungen/klangkunst/1649673/
weiterführend:  linkInfo  linkFrieder Butzmann hören
zum Seitenanfang
© http://feedback.no-art.info/de/2012.html